Woche 6, Portugal

Montag, 4.2.2019:

Nach einem unglaublichen Sonnenaufgang fahren wir in kleinen Schritten die Küste entlang. In Carvoeiro erkennt Mona dann endlich etwas wieder. Hier gibt es eine kleine Bar unterhalb der Steilküste. Und ein paar kleine Höhlen. Es ist nur einiges wegerodiert in den letzten Jahren. Wir fahren die Küste weiter bis Parchal bei Ferragudo. Auf der anderen Flussseite kann man Portimao sehen. Am Strand sehen wir einen schönen Platz, wo auch schon einige Andere stehen. Per App erfahren wir aber, das der Platz regelmäßig von der Polizei gegen 270€ "Gebühr" geräumt wird. Wir entscheiden uns lieber für den legalen Platz bei Lidl. Nicht so tolle Aussicht, aber sehr ruhig.

Dienstag, 5.2.2019:

Das mit dem ruhig hat nicht ganz so geklappt, die Laderampe war des nachts gut besucht. Dafür gibt es hier sehr viele Störche. Von hier aus fahren wir die paar Meter nach Mexilhoeira da Carregacao, wo Monas Tante früher ein Hotel hatte. Das gibt es sogar noch. Ist recht hübsch. Im Ort hat sich aber recht viel verändert. Die ganzen alten Häuser verfallen während neue, hässliche entstehen. Der weiter Tag führt uns nach Silves, wo eine große Burg auf uns wartet. Aber wir können uns irgendwie nicht aufraffen und Mona muss den Tag auch erst mal verarbeiten. Die Burg wird auch morgen noch da sein, so suchen wir uns einen netten Schlafplatz an einem kleinen Fluss. Die Straße ist zwar nicht weit, aber es ist kaum Verkehr.

Mittwoch, 6.2.2019:

Wir haben gut geschlafen und machen uns auf den Weg zurück nach Silves. So richtig motiviert zur Burg zu laufen sind wir aber immer noch nicht, so stellen wir uns auf den Stellplatz, da wir mal wieder Service brauchen. Hier gibt es sogar Duschen und Waschmaschinen. Also erst mal eine Maschine zu testen: Taugt. Also um einen Tag verlängert und für morgen den Wasch- und Haushaltstag ausgerufen. Abends noch schnell ne Pizza in den Ofen geschoben und Ruhe ist für heute.

Donnerstag, 7.2.2019:

Heute ist Waschtag, abends gehen wir dann doch noch zur Burg. Hier finden noch immer Ausgrabungen statt.

Freitag, 8.2.2019:

Es wird Zeit weiter zu ziehen, wir wollen durch die Berge über Waldwege nach Monchique. Hier hat es im Sommer gebrannt und alle Bäume sind verkohlt. Es ist kaum etwas übrig geblieben. In Monchique angekommen lassen wir noch unseren rechten Spiegelhalter reparieren, der ist nämlich abgebrochen. Abends feiern wir dann noch Ari's Geburtstag.

Samstag, 9.2.2019:

Hier in der Gegend ist der höchste Berg der Umgebung, den man auch noch befahren kann. Nach einigem Suchen haben wir es dann gefunden und haben eine grandiose Aussicht. Nachmittags fahren wir wieder runter nach Portimao, wo wir die Nacht in Strandnähe verbringen.

Sonntag, 10.2.2019:

Heute geht es zum Cabo de Sao Vincente. Im Sommer gibt es hier die letzte Bratwurst vor Amerika, jetzt ist aber Winterpause. Also keine Wurst. Dafür ist nicht ganz so viel los. Wir schlagen uns von hier aus zu einem Surferspot durch und genießen die Aussicht. Zu Nachtruhe kommen wir dann bei Carrapateira in Strandnähe.